Rechtshilfe zu behördlichen Forderungen - Aufrechnung, Kürzen und Rückfordern im SGB II

Im SGB II sind die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Geltendmachung von behördlichen Ansprüchen aufgrund von Darlehen, Erstattungs- und Ersatzansprüchen im Verhältnis zum sonstigen Sozialrecht extrem verschärft. Behördliche Ansprüche werden aufgerechnet oder durch den Forderungseinzug der Regionaldirektion / Stadt- und Kreiskasse geltend gemacht. Die Höhe der Aufrechnung überschreitet vielfach das geltende Recht und das Recht auf Existenzsicherung.

In der Fortbildung werden diese Komplexe in aller Tiefe rausgearbeitet, systematisiert, so dass am Ende die Möglichkeit besteht relativ schnell zu erkennen, wo unrechtmäßiges behördliches Handeln vorliegt und wie daraus resultierend, die Handlungsperspektiven für die Sozialberatung / anwaltliche Tätigkeit aussehen kann.

Teilnahmebestätigung:

Die Teilnahmebestätigung entspricht den Erfordernissen von § 15 FAO (bis auf Ausnahme RAK Berlin) und § 6 Abs. 2 RDG und umfasst für die Ein-Tages-Fortbildungen 6 Zeitstunden, für Zwei-Tages Fortbildung 6 Zeitstunden.

Kosten:

110,- EUR

(Steuerfrei nach Art. 132 Abs. 1 Buchst. j MwStSystRL)

Menschen aus NRW können die Fortbildungen zur Hälfte mit dem Bildungsscheck NRW bezahlen!

Datum Seminar noch frei Ort
15.08.2022
SGB II - Rechtshilfe gegen Forderungen - Aufrechnung, Kürzen und Rückforderung (1-Tages-Seminar) 22 Plätze Online-Seminar
23.11.2022
SGB II - Rechtshilfe gegen Forderungen - Aufrechnung, Kürzen und Rückforderung (1-Tages-Seminar) 21 Plätze Online-Seminar

Online-Seminare werden mit der Software „Zoom“ durchgeführt. Dafür ist ein Headset sinnvoll.

Erscheint ein angekündigtes Seminar hier nicht mehr, dann ist es ausgebucht, Nachfragen ob noch ein Platz erhältlich ist, sind somit zwecklos!